Home Nach oben eMail-Liste Download häufige Fragen

                         iPad und andere

Kontaktinfos
Support
über Zahn32...
zum Namen
Features
Hardware
Preise
Ansichten
Datenübernahme
Systembetreuung

 

Das Ausfüllen von Formularen auf dem iPad und anderen Android-Tablets ist möglich, jedoch ist es mit einigen Schwierigkeiten verbunden.

Um es vorweg zu nehmen:  Zahn32 ist technisch nicht in der Lage, aus dem Programm heraus, ausfüllbare PDF-Dokumente zu erstellen, die sich dann auf dem iPad ausfüllen lassen.

Es werden also fertige pdf-Dokumente benötigt, die so genannte "Formularfelder" besitzen.
Diese Dokumente können Sie - nach meinem jetzigen Kenntnisstand - nur umfassend mit dem Adobe-Vollprogramm Acrobat erstellen.
Acrobat bietet die Möglichkeit, in einen Formularmodus zu schalten, um dort Textfelder, Drop Boxen (Häkchen setzen), Listenfelder und vieles mehr zu erstellen.
Andere PDF-Programme bieten nur eingeschränkte Editiermöglichkeiten. Meist existiert lediglich die Möglichkeit, Textfelder zu erstellen. Drop Boxen lassen sich nicht erstellen.

Zahn32 bietet demnächst einen Standard-Anamnesebogen im pdf-Format mit Ausfüllfunktion an. Wollen Sie jedoch einen eigenen Anamnesebogen haben, so müssten Sie diesen selbst erstellen oder die individuelle Version bezahlen - der Preis steht noch nicht fest.

Probleme:
Es wird nicht möglich sein, den Namen des Patienten schon in das Formular aufzunehmen. Er/Sie müssten selbst seinen/ihren Namen eingeben.
Ferner wird es nicht möglich sein, die Datei automatisch im Praxisarchiv zu speichern. Die Zuordnung zum Patienten müssten Sie selbst vornehmen.

Ablauf:
- Wie kommt das  Dokument auf das iPad?
Antwort:  per eMail, Dropbox oder iCloud oder ....
- Auf dem iPad brauchen Sie ein intelligentes PDF-Programm, das Formularfelder erkennen kann. Hier bietet sich das Programm "PDF Expert" an, das Sie für genau 8,99 € aus dem iStore downladen können.
- Wie kommt das Dokument wieder zurück?
Antwort:   wie oben - per eMail, Dropbox oder iCloud
- Wie kommt das Dokument in Ihr Praxisarchiv?
Antwort:   Sie müssen es selbst dort hinkopieren.

Ob all das nun praktikabel ist, müssen Sie selbst entscheiden - aber ein Apple-User schreckt ja vor nichts zurück.